Autor Thema: Galladoorn 44 - Stur wie Stein - danach  (Gelesen 318 mal)

Offline Arne

  • Moderator
  • Weltenvernichter
  • *****
  • Beiträge: 2791
  • Verzagt das Blut, versagt die Wacht.
    • Die Gilde der Drachenreiter auf Facebook!
Galladoorn 44 - Stur wie Stein - danach
« am: April 22, 2018, 14:46:02 »

Hallo zusammen,

hat Euch der Con gefallen? Gebt uns Euer Feedback hier :)!

Viele Grüße
Arne
Bespielte Charaktere:

+ Zendijin von Rosenhain, Leiter der Kgl. Akademie der arkanen Künste zu Galladoorn
+ Maedhros Éolair von Blutwacht, Ritter Galladoorns
+ Johann Matthias Rothrock, Handelsherr zu Rabenmund
+ Torxes, ein Dunkelschelm und übler Fiesling

Offline Tobias M.

  • Wurzelbeisslingzerreißer
  • ***
  • Beiträge: 318
Re: Galladoorn 44 - Stur wie Stein - danach
« Antwort #1 am: April 22, 2018, 17:10:21 »
Was ist denn das für eine Frage! Das muss heißen "WARUM hat euch der Con gefallen?".  ;)


Es hat mir gefallen weil:
- der Zwergenclan (Ihr seid top! Darf ich euch alle adoptieren? Wir hatten immer tolles Spiel, selbst wenn gerade kein Spieler was von uns wollte. Dafür sind wir nun wahrscheinlich alle heiser)
- die gemütlichen Basteltreffen vorab
- das familiäre Zwergenvortreffen
- der Zwergenclan (genialer Spaß am Turm und der Haspel, auch wegen des Rohrsprechsystems, der Bergordnung und allen daraus resultierenden Geboten und Verboten)
- das leckere Essen, dickes Danke an das Kochteam! Dreisterne-Larp-Küche! Ich brauch die Speckbrot- und Wildschweingulasch-Rezepte! Oder gleich die ganze Con als Kochbuch.  ;D
- Die SLs und Orga, die zwar immer wieder mal gestresst, aber nie genervt waren, sondern freundlich und sich Zeit für Rückfragen nahmen.
- die Story schön und vielseitig war.
- der Blutzoll, der nötig war, wurde von Spielern auf NSCs verschoben.
- es genug zum kämpfen gab und die Kämpfe Spaß machten.
- der Zwergenclan (tolle Kostüme, manche erkannte man OT kaum wieder, vor allem unsere tollen Gastzwerge von außerhalb)
- die Kämpfen mit den Orks und der zweiten Anreisegruppe, die mehrfach Orks begegnete. Danke, vor allem an den Bogenschützen. Und ein dickes sorry an die Magierin und den Händler, daß wir so gemein sein mussten.
- die Szene am Lüftungsrohr mit den Bergtrollen. Toller Kampf, lustige Aftermath mit einem unbekannten Trank und vielen Verletzten.
- die Szene an der Entwässerungspumpe. War interessant auch mal etwas zu spielen, das kein Massenkloppzeugs war. Teils habe ich euch bei der Hitze darum beneided, als ihr geduscht wurdet. ;)
- die kurze Szene mit dem versinkenden Magier.
- der imposante Aufmarsch (so große Gruppen hatte ich bisher nur auf dem DF) und der folgende indoor Endschlacht (ich will nicht spoilern).
- unser heroisches Rabenmundbanner, die sich mit Feuereifer in die Schlacht stürzten (ich will nicht spoilern).
- der Zwergenclan (kann man nicht oft genug betonen)
- es immer wieder was zu tun gab. Manchmal kam man kaum zum Essen und trinken - doppelt fies weil es so lecker war. Manchmal wollten zwei SC und eine SL gleichzeitig was von einem.  :o
- der Hof und das Gelände echt schön waren. Ein tolles Larpgelände mit großen Zimmern, in denen man gut seinen Kram unterbekommt, und einem perfekten NSC-Nebengebäude.
- es gefühlt kaum OT-Blasen gab. Jeder gab sich Mühe OT Situationen IT rüberzubringen.
- ich am Ende die Glocke läuten durfte.

hoffe ich habe nichts vergessen.

negativ:
- 24h ist zu kurz für einen Con Tag
- die Rabenmundschilder konnte man nur diagonal tragen
- akuter Schlafmangel, verstärkt durch Schnarcher
- heiser wegen Zwergenstimme
- die Rassel ist weg. Hoffe sie taucht wieder auf.
- ich habe durch die ganze Aktion vergessen, daß ich meine Spiegelreflex mitgenommen hatte. :>

Ich bin gespannt auf die Bilder!
« Letzte Änderung: April 22, 2018, 18:09:06 von Tobias M. »

Offline Lonegal

  • Regenwurmzertreter
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Galladoorn 44 - Stur wie Stein - danach
« Antwort #2 am: April 23, 2018, 20:22:09 »
Hallo ihr Lieben,

herzlichen Dank an SL, Orga und NSCs für den wundervollen Con. Es war toll, endlich einmal eine "vitale" Zwergensiedlung bespielen zu können. Ich hatte mit den Mitzwergen super viel Spass.

Meine zwei absoluten Highlights:
- Wir klopfen in der Dunkelheit bei gefühlten 50° C Edelsteine mit Hammer und Meissel aus Stein. Hinter uns wird geschreien, Wetter wird schlecht, Graberschrat nähert sich, wir müssen raus. Wir hämmern immer weiter und schreien zurück: Wir können nicht gehen, die Ader geht noch tiefer !
- Wir fluchen zu zweit in die Sprechanlage: Hol den Scheissaufzug hoch und dann sieh zu, dass du schnell Abstand gewinnst, wir bringen dich um, wenn wir oben sind !

Mein Kritikpunkt: Bei der Menge an Plot und Ausstattung bitte das nächste Mal vier Tage !

Malachon, Malachias Sohn, aus der Sippe derer von Kargenfels

Offline Yvonne

  • Wurzelbeisslingzerreißer
  • ***
  • Beiträge: 309
Re: Galladoorn 44 - Stur wie Stein - danach
« Antwort #3 am: April 24, 2018, 20:05:16 »
So, nun hatte ich eien TAg dazwischen um alles setzten zu lassen. Hier also mein Feedback:

Es war ein toller Con. Sehr viel Rätsel, Aktionen, und vor allem so viele tolle Bauten.
Ich bin von der Haspel noch ganz geflasht.  Ich hab die ganze Zeit gedacht, warum ist das so wichtig in welche Richtung ich haspeln muss. Als ich dann zum ersten Mal gesehen habe, dass innen in der KAbine dadurch die Wand entweder nach oben oder unten gedreht wird.. Ihr seid soooo genial.
Die Schreine, das Portal und die ganzen Zeichnungen von der Miene , der Graberschrat, die Spinnen, die ganzen Zwergenausstattungen .. ich kann gar nicht alles aufzählen.
 
Die Verpflegung war hammermäßig gut.
Orga und Sl war immer ansprechbar, sehr freundlich und bemüht. Selbst Ralf war ruhig geblieben als die Technik mal wieder nicht so wollte wie er. ^^

Für die Zwerge hab ich so viel Liebe übrig.
Den ein oder anderen hätte ich so gern geknuddelt.
Tobis Zwerg, hab den namen  ( oh Schande) vergessen, war so toll. Als ich ihm mitteilen musste dass sein Sohn Rogax ermordet wurde. Danke dir für so ein tolles Spiel. 

Durch das HAspeln, was irgendwie cool war,  bekam ich leider nicht so viel vom Plot mit, wie ich gern gewollt hätte. Aber macht nichts.


Die Endszene als NSc zu spielen, da bin ich noch immer gemischter Gefühle.
Es hat mich irgendwie aus dem Charakterspiel rausgerissen, andererseits war es auch mal gut tatsächlich gegen Dämonen zu streiten und zu verlieren, die MAcht und Bedrohung zu erleben ohne seien eigenen Charakter opfern zu müssen.
Aber ich  dachte erst ich komm nicht mehr gut ins Spiel.
Da muss ich sagen hat mir Dominik mit seinem Privatplot dann noch den Abend versüßt.

Alles in allem  fand ich den Con toll.

Danke an alle Mit SCs und tausend herzlichen Dank für jeden einzelenen NSc. Ihr seid die größten . Und das als Zerge. :-)

Dorothea Gutweiler - Studiosa, in Ausbildung bei dem  Wohlgelehrten Herrn Dimitrios von Dojewski