Autor Thema: G56 - Traumhaft (Fynjarfest 20 Viviane) vom 18. - 20.09.2020  (Gelesen 203 mal)

Offline Tarenja

  • Lieb, brav und anständig; nett, höflich, zuvorkommend; scheu, schüchtern, zurückhaltend
  • Vereinsmitglied
  • Eichhörnchenerwürger
  • **
  • Beiträge: 190
  • Siehst Du etwas Wunderbares in jemandem, sag es!
G56 – Traumhaft
Fynjarfest 20 Viviane
 
vom 18. bis 20. September 2020
im Georg-Verst-Heim in Breuberg im Odenwald

 

Was zuvor geschah: 

Bei ihrem letzten Besuch in den Heiligen Hallen hatte Tarenja in einem Gespräch mit Cataja erwähnt, dass sie sich freuen würde, das Fynjar-Fest abermals in Fahlen ausrichten zu wollen. Auch der Schrein in Priembergen sei nun fertig gestellt und gemeinsam mit den anderen wollte sie diesen würdig einweihen. Außerdem stand auch das Ende ihrer Tätigkeit als Verwalterin der beiden Schreine bevor, war sie doch nur auf ein Jahr ernannt worden.

Noch während ihres Aufenthaltes in den Heiligen Hallen ließen die beiden Priesterinnen Einladungen anfertigen, die an die anderen Tempel und Schreine sowie auch an die Klöster des Großen Drachen versandt wurden. Zudem wurden an anderen geeigneten Stellen Einladungen ausgehängt, die alle Gläubigen und jene, die dem Ritus beiwohnen wollten, nach Priembergen einluden. Weil die Reise einige Zeit in Anspruch nehmen würde, erging der Vorschlag, sich am 12. Tage des 9. Monats 20 Viviane zur gemeinsamen Abreise an der Burg Schwingenstein einzufinden. 


Ein Gasthaus in den Wäldern von Fahlen 

„Hör doch mal, da sind doch Stimmen!“, ruft der Wirt seiner Frau zu. 

Sie hält inne, lauscht aufmerksam in die Dämmerung. Hier im Wald waren Fremde selten geworden, kaum jemand kam dieser Zeiten noch an ihrem Gasthaus vorbei. Nach dem Bürgerkrieg war mit dem Freiherrn von Fahlen zwar wieder etwas Leben in die Region zurückgekehrt. Doch die Räuberbanden, die in den Wäldern ihr Unwesen trieben, hielten Händler und andere Reisende fern. 

„Da ist nichts, das hast Du Dir nur wieder eingebildet“, gibt sie seufzend zurück. 

Weiter stellt sie die Stühle auf die Tische, damit sie den Boden des Gasthauses wischen kann, so wie an jedem Abend. Wer weiß denn schließlich, ob nicht doch jemand plötzlich hier hineinstolpert. Und da soll es doch sauber sein! Immerhin hatten sie und ihr Mann vor den Kriegswirren ein gut gehendes …

„Da, schon wieder! Und dieses Mal höre ich auch einen Gong!“, ruft er erneut, die Stimme voll Vorfreude.

Gemeinsam mit ihrem Mann geht sie zum Fenster und blickt hinaus. „Nichts zu sehen …“ fast schon mürrisch wendet sie sich wieder ab. Er bleibt weiter dort stehen, als es plötzlich laut an der Türe klopft.


Währenddessen auf dem Weg nach Priembergen

Ihr seid also nun in der kleinen Gruppe auf dem Weg nach Priembergen, um an dem zweiten der Meret gewidmeten Schreine das Fynjar-Fest zu begehen. Langsam bricht die Dämmerung herein und ihr seid euch einig, dass man besser für die Nacht eine Unterkunft sucht, als die Wälder in der Dunkelheit zu durchqueren.

Etwas tiefer im Wald, so glaubt Ihr, habt Ihr einen Lichtschein gesehen. Es könnte ein Gehöft sein, vielleicht eine kleine Siedlung. Jedenfalls Feuerschein, der Wärme verspricht.
„Lasst uns nachsehen, vielleicht haben wir ja Glück“, sagt einer aus Eurer Gruppe und schon folgt ihr dem Pfad in den Wald hinein.

Leise raschelt es in den Büschen, als die Tiere des Waldes langsam in der Dämmerung erwachen. Von fern hört man weitere Geräusche, jedoch nicht näher zu erkennen. Es scheint, als würde dieser Weg nur selten genutzt und ihr beobachtet eure Umgebung in dem immer schwächer werdenden Licht aufmerksam. Schließlich erkennt ihr einige 100 Schritt vor Euch die Umrisse eines Hauses. Als ihr näher kommt, seht ihr im erleuchteten Fenster den Umriss eines Manns. Jedoch sieht er wohl in die andere Richtung, denn euch erblickt er nicht. 

Endlich erreicht ihr die Tür und klopft vernehmlich gegen das Holz.






Was erwartet euch?

Das Fynjar-Fest wird wie üblich ein kleiner Ambiente-Con mit ein paar Plotelementen. 
Rund um die Ereignisse der Fynjar-Nacht wird es genügend Raum für Gespräche und dem Spiel untereinander geben.
Solltet ihr selbst etwas haben, das ihr gern auf dem Fynjar-Fest spielen möchtet, könnt ihr das entweder „mitbringen“, oder uns vorher wie gewohnt Bescheid geben.


Für wen ist der Con gedacht?

Der Con ist in erster Linie für die Spieler von Kult und Orden der Meret sowie Meret-gläubige Charaktere.
Sollten wir noch Plätze frei haben, besetzen wir diese auch gern mit passenden Charakteren. Auch Angehörige anderer Glaubensrichtungen sind dabei ebenso willkommen wie Adelige und Gemeine.
Wenn ihr euch nicht sicher seid, und trotzdem gern kommen möchtet, schreibt uns einfach an.
 

Verpflegung

Wir bieten euch Vollverpflegung für diesen Con (Abendessen am Freitag, Frühstück, Mittagssnack und Abendessen am Samstag sowie Frühstück am Sonntag). An Getränken bieten wir Wasser, Apfel- und Orangensaft, sowie Kaffee/Milch/Tee. Wenn ihr etwas anderes trinken möchtet, bringt euch das bitte selbst mit. Getränkeverkauf bieten wir nicht an. Wir werden Becher und Teller aus unserem Fundus stellen, Geschirr aus der Küche der Location. Wer zusätzlich Gläser/eigenes Geschirr nutzen möchte, sollte sich dieses ebenfalls einpacken.
 

Unterbringung

Ihr werdet in Mehrbettzimmern untergebracht. Schlafsäcke sind in diesem Haus NICHT erlaubt! Wer gern ein gutes Kissen unter dem Kopf und evtl. eine zweite (Kuschel-)Decke hat, sollte sich diese ebenfalls einpacken. Bettwäsche ist vorhanden und im Beitrag bereits enthalten (Hausregel). Die Zimmer müssen bei Abreise besenrein hinterlassen werden. Bei größeren Verschmutzungen muss der Boden auch gewischt werden.
 

Ausrüstung

Es handelt sich um Feierlichkeiten in einer befriedeten Gemarkung der Baronie Schwingenstein. Mit größeren Schlachten ist daher zwar nicht zu rechnen, doch können gerade in der Fynjar-Nacht immer „Dinge“ passieren. Bringt also mit was euer Charakter bei sowas dabeihaben würde. Da es im September schon frisch sein kann, solltet ihr auf jeden Fall einen Umhang und festes Schuhwerk dabei haben.


Die Einladung und Anmeldung findet Ihr im Anhang dieses Posts als pdf-Datei.
- Tarenja, Ante'Mei Priesterin im Kult der Meret
- Lene, Magd am Hofe von Erbnacht