Autor Thema: G51-Kristallkonvent Conkritik  (Gelesen 309 mal)

Offline Alvin

  • Vorstandsmitglied
  • Wurzelbeisslingzerreißer
  • ***
  • Beiträge: 351
G51-Kristallkonvent Conkritik
« am: Oktober 21, 2019, 10:27:09 »
Hier ist Platz für eure Con-Kritiken. Wir freuen uns drauf.

Eure Orga
Alvin von Dojewski (geb. Cramers) - Studiosus der arkanen Künste
Auros von der Sternengischt - Herold seiner Hochwohlgeboren Romarik Aurora von Tauenrank
Aleksej Pjotrowitsch - Jäger-Anwärter
Knut - Hier und da auf der Suche nach Arbeit

Offline Alvin

  • Vorstandsmitglied
  • Wurzelbeisslingzerreißer
  • ***
  • Beiträge: 351
Re: G51-Kristallkonvent Conkritik
« Antwort #1 am: Oktober 21, 2019, 10:27:22 »
Übernommen aus dem Ankündigungs-Thread:

Nur kurzes Review, da vor Ort schon einiges gesagt wurde.

Es war GRROSSARTIG.
Dieses neue Konzept war wunderbar. Habe seit langem nicht mehr so viel Emotion im Larp erlebt wie an diesem Wochenende.

Es waren tolle gut überlegte Charaktere, die wir mit Leben füllen dürften. Mit viel Freiheiten "Dinge" zu tun.
Der Support war toll. SL immer ansprechbar.

Meine Mitspieler.... Ich verneige meine Haupt vor euch.
Es war ein Traum mit und gegen euch zu spielen, intrigieren, euch Show zu bieten und von euch Show zu bekommen, für euch Ableben zu dürfen ... Denn Handlungen haben Konsequenzen.  >:D


Danke an top NSC.
 Danke fürs Ausgestalten und miteinander spielen.
Ich hab euch die Meiste Zeit nie als Nsc sondern Mitspieler wahrgenommen. Toll.


Ich hab so viele Bilder und Szenen in meinem Kopf die mir noch hoffentlich lange dieses tolle Gefühl erhalten das ich mit euch dort hatte.

Bitte bitte mehr von solchen Veranstaltungen.

Vermisse euch unheimlich.
Alvin von Dojewski (geb. Cramers) - Studiosus der arkanen Künste
Auros von der Sternengischt - Herold seiner Hochwohlgeboren Romarik Aurora von Tauenrank
Aleksej Pjotrowitsch - Jäger-Anwärter
Knut - Hier und da auf der Suche nach Arbeit

Offline Gmorks Bedauern

  • Vereinsmitglied
  • Weltenvernichter
  • *****
  • Beiträge: 3069
  • Der ECHTE Dr. Doom! ;)
Re: G51-Kristallkonvent Conkritik
« Antwort #2 am: Oktober 22, 2019, 16:14:41 »
Dann will ich auch mal...und ich bin dann mal auch richtig kritisch. ;)

Danke, dass ich auf diese Con kommen durfte. Es war mir wirklich ein Fest. Danke auch für die neue Zunge. Sie mir direkt wieder aus dem Mund zu schneiden war einer meiner persönlichen Höhepunkte auf der Con. :D

Kommen wir nun zum Eingemachten:

ABLAUF/ ORGANISATION
Die Con war sehr gut organisiert. Flüssige Kommunikation mit der Orga, die auch auf kurzfristige Eingaben schnell und sicher reagiert hat. Tadelloser Ablauf der Veranstaltung, sowie ein recht pünktliches Time In (!!!). Der Abbau ging mit Hilfe mehrerer Teilnehmer recht zügig von der Hand, so dass die Location schon fast fertig auf- und ausgeräumt war, als wir um 11:30 Uhr ebenfalls abfuhren und gegen 12 hr daheim waren. Ich hatte somit noch einen richtigen Sonntag! :D

Einziger Kritikpunkt: Es hießt auf jeden Fall IT-Geschirr mitbringen...was dann aber weitgehend nicht genutzt wurde. Gegessen wurde von dem vorhandenen, modernen Geschirr. Das hat das Ambiente unnötig runtergezogen.

LOCATION
Geort-Verst-Heim halt. Wie man es kennt. Ganz okes Ambiente. Zimmer halt konsequent nur OT nutzbar.

ESSEN
Das Essen hat mir ausnehmend gut gefallen. Das hat die Küche, zumeist in Form von Hendrik, der großartigerweise trotz einer  gesundheitlichen Einschränkung vor Ort war, richtig gut hinbekommen. Neben dem Fühstück aus Brot und gekochten Eiern gab es Samstag Mittag Flammkuchen und abends Geschnetzeltes mit Spätzle...und dass in reichhaltiger Form. War sehr lecker.

Gestört hat mich hier, und das bitte ich als Verbesserungsvorschlag zu nehmen, dass hier auf das Ambiente völlig verzichtet worden ist. Das heißtes gab Aufschnitt und Scheibenkäse, Marmelade aus dem knallbunten Schwartau-Glas und (wen auch leckeres) geschnittenes Brot. Warum viele Orgas da nicht auf so etwas simlpes wie Hartwurst am Stück, Käseblöcke und vielleicht kleine Schälchen für Konfitüre und Co. zurückgreifen, die zugegebenermaßen etwas mehr Arbeit in der Vorbereitung machen, verstehe ich nicht. Das ist eigentlich easypeasy und macht gleich viel aus. In Kombination mit dem modernen Geschirr war essen eigentlich eine vollständige Outtime-Aktion. Schade. Aber das Essen war, wie gesagt, hervorragend. Lob dafür!

PLOT
Bespielt wurde (grob) der Kristallkinder-Plot. Mit, wie sich später herausstellte, gefälschten Briefen, wurden die SCs zu einem bestimmten Ort in Leuenfels gelockt, an dem dann eine zu lösende Aufgabe auf die Spieler wartete, nämlich ein zuvor von anderen Spielern, auf einer anderen Veranstaltung gefundenen Kristall, den es zu untersuchen und zerstören galt. Zwei Ritter des Reiches eskortierten zu diesem Zweck eine vermeintlich von der Krone empfohlene Kristallomantin, die als Expertin dienen sollte. Im Verlauf der Untersuchung besetzten die Bewusstseine von mehreren Mitgliedern eines kharkovianischen Hexenzirkels die Körper der Spieler, die dadurch diese anderen, vorher entworfenen und den Spieler zugeschickten Charaktere zu spielen hatten. Diese Charaktere hatte alle ihre eigenen, recht emotionalen Geschichten, Konflikte und Liebschaften untereinander. Im Verlauf der Veranstaltung wechselten die beiden, auch zeitlich getrennten Ebenen mehrmals, was bei den Spielercharakteren zu erheblichen Verwirrungen führte. Letztlich kam es zu einem turbulenten Showdown in den Charakterbeziehungen, der wiederum zu einem Showdown in der echten Welt und der Aufdeckung des eigentlichen Plans hinter der Einladung nach Leuenfels führte.

SC
Persönlich empfand ich die galladoornische Gruppe als eine der galladoornischsten seit vielen Jahren. Es war von allem was dabei. Meret- und Gemeinschaftskleriker, Magier und Ritter, die auch wirklich gemeinsam an dem Plot herumgeschraubt haben. Das hat mir sehr gut gefallen. Hatte ein bisschen was von daheim sein. Die anwesenden Spieler waren durchweg starke Spieler, was gerade die emotional aufgeladenen Konflikte innerhalb des Hexenzirkels zu einem tollen Spiel hat werden lassen. Teilweise hatte das Charakterspiel der Leute was von Ballspielen. Ständig haben sich die Spieler gegenseitig den Ball (den Plot) mit großer Spielfreude zugespielt. Das erzeugte ein sehr dichtes, sehr glaubwürdiges Spiel.

NSC
Es waren nur wenige, aber die waren gut. Sie waren halt die gnaze Zeit Teil von uns und fielen daher nicht wirklich auf. Auch hier dichtes, glaubwürdiges Spiel. Bis zum Höhepunkt hin gut gemacht. Chapeau und vielen Dank!

HÖHEPUNKTE
Ganz klar einmal der Showdown. Die einzelnen Konflikte innerhalb des Hexenzirkels eskalierten, als die Baba Yaga endlic denjenigen finden wollte, der nun bereits fünf Zirkelmitglieder tötlich verflucht hatte. Es kam zu einer Verfolgung und einem Kampf, in dem verschiedene Konflikte zu überraschenden oder auch verwirrenden Aktionen führten. Mitten in diesem Chaos platzte der Charakterwechsel, so dass die Spieler zum Einen mit dem Ergebnis der vorhergehenden Auseinandersetzung leben mussten, und zum Anderen, dass die NSC die Gelegenheit ergriffen sich mit dem Kristall aus dem Staub zu machen...Chaos, Geschrei, Kampf, Verletzungen...herrlich! :D

Dann der Kampf von Gorik um das Leben und der Magie seines Bruders (trotz einer kurzen Unterbrechung durch einen unangenehmen, aber wohl weitgehend folgenlosen OT-Unfall), samt dem Opfer Goriks. Ganz großes Kino, tolles Ritual...aber der Weg dahin, die Hektik und die Dramatik der Geheimhaltung des Umstandes, dass beide Hexer sich aus Versehen ausgebrannt hatten. Tobias, Björn...ganz großes Kino. Chapeau!

Der Augenblick, als Giskard wieder in seinen Körper schlüpfte, Tabatha angriff und dann, als er Konstanze helfen wollte, sie ansprach und bemerkte, dass er sprechen konnte, sich dann erinnerte, wie sein Körper als Vladimir eine neue, durch Blutmagie erzeugte Zunge bekommen hatte und sich in einem Anfall von Panik, Ekel und Entsetzen die Zunge selbst wieder aus dem Mund herausschneiden durfte, gehört zu meinen größten Giskard-Augenblicken so far. Es ist komisch zuwas zu schreiben, aber ich denke, dass ihr versteht, was ich meine. Memo an mich: Ich muss daran denken selber immer Kunstblut mitzuführen... ;)

Vor allem aber steht an erster Stelle bei mir die Freilassung der gefangenen, an Matroschkas gebundene Seelen, der von uns gespielten Mitglieder von Irinas Hexenzirkel. Die Tatsache, dass Tabatha uns ihren eigenen Zirkel gezeigt hat, in dem sie selbst einmal Schülerin war, und dass sie all diese Charaktere getötet und ihre Seele an ihre Puppen gefesselt hat, hat mir Gänsehaut bereitet. Das Ritual die Seelen zu befreien und die uns bekannten Entitäten irgendwie friedlich nach Penumbra zu verabschieden (oder in den Kreislauf, je nachdem..;)), war wirklich schön und ergeifend. Da bekam man schon heftig Pippi in die Augen. Sehr würdevoll.

Noch einmal vielen Dank für diese tolle Spiel (übrigens mein erster Spielkontakt mit dem Kristallplot als Spieler), und dass ich dabei sein durfte. Jetzt kann der G53 ja kommen. :D


Liebe Grüße,
Björn
Bespielte Charaktere:
+ Romarik Aurora von Tauenrank - Baron von Schwingenstein
+ Giskard von Gramswald - Ritter Galladoorns
+ Konstantin Zweischneid - Landsknecht der Eysernen Fauszt
+ Mikahel Yowanuk - Husar der Siebel Säbel
+ Iwan Kirvanoff - Werwolf (tot)
+ Gorgo Vendelius, Gefallener Paladin

Offline Tine / Alrun

  • Wurzelbeisslingzerreißer
  • ***
  • Beiträge: 496
  • Indianer aus Überzeugung
    • Trawonien
Re: G51-Kristallkonvent Conkritik
« Antwort #3 am: Oktober 22, 2019, 19:09:14 »
Jetzt bin ich neidisch.
 >:(
>:(
 >:(
Ganz arg!
 :'(
Wenn Ihr das sagt, Herr.
(\_/)
(O.o)
(> <)

Offline Yvonne

  • Wurzelbeisslingzerreißer
  • ***
  • Beiträge: 396
Re: G51-Kristallkonvent Conkritik
« Antwort #4 am: Oktober 22, 2019, 20:31:01 »
Und noch ein großartiger Pluspunkt :


Nach dem Con habt ihr allen Spielern gleichermaßen die Dokumente die im Spiel waren zukommen lassen. So dass ein Versacken von IT Infos erst gar nicht zum Tragen kommt.

Jeder hat OT die gleichen Dokumente bekommen, und wir können selbst für uns , eigenverantwortlich entscheiden, was der Charakter davon IT hat, z.b. durch Abschrift anfertigen.
So dass man die Spielzeit tatsächlich fürs Spielen nutzen könnte und nicht Stunden mit real abschreiben beschäftigt war.

Großes großes Lob dafür.


Und ich schwelge noch immer in meinem untoten Baby Erhebungs-ritual... ;D
Dorothea Gutweiler - Studiosa, in Ausbildung bei dem  Wohlgelehrten Herrn Dimitrios von Dojewski
Kesia - Alchemistin in den Diensten des Herrn Caidrach von Trutzwald

Offline Merkutius

  • Wurzelbeisslingzerreißer
  • ***
  • Beiträge: 365
Re: G51-Kristallkonvent Conkritik
« Antwort #5 am: Oktober 23, 2019, 11:24:45 »
Moin Moin,

ich will versuchen es knapp zu halten.


Durch den recht kurzfristigen Einsprung von Inga und mir haben wir uns als Nsc's natürlich schon nen Kopf gemacht:
-Bekommen wir das hin?
-Verhaspeln wir uns auch mit den einzelnen Geschichten nicht?
-Kann man uns überhaupt das Magier-Sein abkaufen, wo wir doch überhaupt keine Ahnung von solch Darstellung und Spiel hatten.
Und und und,...


Nachdem auch schon in der Con mehrer sagten das es echt gut is und jetzt im Nachhinein wohl auch keine Negativen Meinungen vor liegen bin ich sehr glücklich.




Con Planung und Ablauf:
Hut ab!
Die beiden, Hendrik und Domenik, haben aus meiner Sicht ein absolut schöns und für mich Neues Konzept auf die Beine gestellt.
Es war alles Stimmig, auch hinter den Kulissen. Immer greifbar bei Sorgen und Nöten.
Eigene Ideen wurden zur Kenntnis genommen und in den Plot mit eingearbeitet.

Als ich den Plan gelesen hatte ging mir nur eines durch den Kopf. Oh scheiße das kann ja sowas von in die Hose gehen.
Aber weit gefehlt. Gigantisch war es.


Die Spielerschaft:

Was will ich mehr sagen als es Björn S. schon getan hat.
Die Anwesenden, absolut tolles und glaubwürdiges Spiel.
Der sichtliche struggle einiger im Umgang mit den Nsc's auch noch nach dem ersten Wechsel.
Ich bin sehr dankbar das Zaubersprüche, die von mir nicht so klar rüber gebracht wurden, trotzdem mit solch Begeisterung gespielt wurden. Ebenso das diese für uns zum Vorteil und für betreffende Spieler als Nachteil ausgespielt wurden fand ich absolut Hammer.
DANKE!

Kommen wir dazu das ich mich Entschuldigen muss.
Es tut mir leid das die Endschlacht von mir weit Verfrüht los getreten wurde.
Ich habe eine Anweisung der SL einfach fehl gedeutet. Bzw. ein Nicken das für Inga war für mich gedeutet.
Es tut mir leid.
Ich bin schuld das nicht alle Spieler aktiv an der Endschlacht teil haben konnten.



Essen:
Ich bin zu jederzeit satt geworden und es hat mir gut geschmeckt.
Ich finde kein Punkt an dem ich rum meckern kann oder will.



Aufräumen:
An alle danke dafür.
Schön zu sehen das alle mit an packen.
Jeder so auf seine Weise und der Eine mehr der Andere weniger aber keiner war egoistisch und hat sich faul in die Ecke gestellt.
Insbesondere hier danke Marion an die Motivation das Obergeschoss durch zu ziehen.
Danke Euch allen!



Gibbet noch was?
Ich glaub nicht.

Ich hoffe und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen euch aller.


Rechtschreibfehler o.Ä. d



Geduld ist eine Tugend, oder?
Laßt Ihm Merets Gnaden spüren.
-Verlaufen? Nein ich weiß genau wo wir hin müßen.
-Und das nennst du Frühstück??!!

Offline Arianna

  • Vorstandsmitglied
  • Weltenvernichter
  • *****
  • Beiträge: 2484
    • Alizea´s Reich
Re: G51-Kristallkonvent Conkritik
« Antwort #6 am: Oktober 24, 2019, 00:51:01 »
Sooooo, dann will ich auch mal....

Ich war nur Samstags als Tagesgast vor Ort, und das leider verkehrsbedingt auch um einiges später als geplant.
Das hat mir den Einstieg tatsächlich bissl erschwert, aber ich habs dann trotzdem irgendwie geschafft.
War gar nicht so einfach, durch die Dinge dann erstmal durchzusteigen, die mir da "so mal eben" erzählt wurden.^^

Aber von Anfang an:

Organisation etc. war super, SL immer greif - und ansprechbar, obwohl sie ja nur zu zweit waren.
NSC: Waren mir von Anfang an irgendwie suspekt! Aber wenn sie schon von Rittern eskortiert wurden.... Aber spätestens nachdem in dem einen Zauberspruch beim Kampf GEGEN die Dämonen irgendwas mit "protegere dämonicus" oder so ähnlich vorkam, war´s dann doch mehr als schräg. Super Spiel!
Teilweise hatte ich dann aber doch zuviel zu tun, um mich mehr um die Bedenken zu kümmern und dann kam der Wechsel.
Essen: Wurde schon alles erwähnt. Wie immer super lecker und reichlich dazu!
Spielerschaft: Bunt zusammengewürfelter Haufen aus Rittern, Klerikern und Magier. Entgegen meiner bisherigen Erfahrungen hat diesmal das "miteinander" statt "gegeneinander" wirklich richtig gut funktioniert. Grade bzw. vor allem mit Rittern und einigen der Kleriker hatte meine Magierin in Schwingenstein schlechte Erfahrungen gemacht, was Zusammenarbeit betrifft. Dieses Erlebnis hat das wieder so bissl zurecht gerückt und macht Hoffnung, das es auch "anders" laufen kann.  :)

Das Spiel mit euch hat Spaß gemacht! Jederzeit gerne wieder!

Highlight:

Ich hatte eine Heiler-Hexe als "zweites Ich" bekommen.
Eigentlich im ersten Moment eine recht nette Dame, die immer half, wo´s nötig war, aber manchmal eben auch bissl zickig sein konnte.
Blöderweise tat der Zirkel bzw. einige Mitglieder in letzter Zeit Dinge, die sie nicht gut hieß. Und die Chefin duldete dies auch noch.
Also heckte sie einen Plan aus, um so das nahe liegende Dorf bzw. deren Bewohner vor ihren eigenen Schwestern und Brüdern zu schützen.
Nur brauchte ich dazu eben auch das Blut derjenigen, die ich "ausschalten" wollte....
Jetzt war nur die Frage, wie ich da dran kommen sollte, wo doch eigentlich jeder wissen müsste, wie mächtig Blut ist.
Aber wisst ihr was?? Mich haben auf dem ganzen Con in dieser Wechsel - Geschichte eigentlich nur Zufälle "gerettet".  ;D

Schon nach dem ersten Wechsel hatte ich das Blut der ersten zwei Opfer. Die waren zwar nicht geplant, aber Gelegenheit machte in diesem Fall Opfer.^^
Da saßen auf einmal zwei aus dem Zirkel, die blutige Verbände trugen, aber darunter keine Wunden mehr hatten. Also konnte man ja diese auch ab machen.
Wer seine dreckigen Verbände einfach so ohne Weiteres Jemandem überlässt.....Tja.  >:D
Aber nun brauchte ich noch das Blut der Anderen.
Und erneut kam mir der Zufall zu Hilfe!
Mitten in meinen Überlegungen stand die Chefin des Zirkels mit ihrem stummen Begleiter vor mir, und platze sozusagen mit der Frage heraus, ob ich das ändern könnte.
Er hatte nun mal keine Zunge mehr, konnte daher nicht sprechen.
Öhm....völlig überfahren hab ich jetzt überlegt, wie ich jetzt aus dem stehgreif mal eben ein Ritual auf die Füße stelle, um ihm eine neue Zunge zu geben.....
Dann kam mir die frechste Idee auf dem ganzen Con.... Ich verband das Ritual mit meinem Plan!
Ich erzählte der Mutter einfach, die Elemente hätten zu mir gesprochen (was sie ja tatsächlich manchmal taten....aber eben nicht in diesem Fall^^).
Neben dem tierischen Opfer würde ich auch noch das Blut von drei bestimmten Mitgliedern des Zirkels benötigen. Dann könnte ich Vladimir seine Stimme wieder geben.
Sie meinte, wenn alle freiwillig zustimmen würden, dann solle es sein!
Ok - nächste Hürde nehmen, die drei Leute fragen. Jetzt dachte ich, ich würde spätestens hier scheitern. Eben weil Blut und so...
Weit gefehlt - beim ersten gar kein Problem. "Klar, willsts gleich haben?".... Unsre Nekromantin überlegte wenigstens noch kurz, ließ sich erklären für was. Dann war klar warum.
Ihre Profession war totes zum leben bringen, genau deshalb ihr Blut. Also gab sie es auch freiwillig.
Einzig der Alchemist zierte sich ein wenig. Er forderte bei der Mutter als Preis für einen Tropfen seines Blutes die theoretische Ausbildung der Nekromantie.... Er bekam die Zusage - und ich sein Blut!
Nun hatte ich das Blut von fünf meiner Schwestern bzw. Brüder.
Dazu ein vorbereitetes Tüchlein mit meinem eigenen Blut. Ich habe die Tüchlein recht offen miteinander vertauscht - aber es ist keinem aufgefallen.
Also dann - das Ritual irgendwie auf die Füße stellen, Vladimir mittels Magie und der Hasenzunge wieder eine neue, eigene geben.
Überrascht feststellen, das es trotz des heftig improvisierten und kurzen Rituales tatsächlich geklappt hat!
Dazu hat wohl auch keiner richtig auf meine Worte geachtet.... "Mit der Hilfe des Zirkels und dem Blut DER Schwester".... also einer, nicht mehrerer....Fein, passt.
Und jetzt bloß nichts übereilen....bisschen Zeit lassen. Um dann unauffällig und unbeobachtet mein eigenes, kleines Ritual auf die Füße zu stellen, hoffend das niemand genau in dem Moment um die Ecke kommt.
Fertig....Hat´s geklappt? Gute Frage?
Unauffällig zurück zu den Anderen. Plötzlich der Ruf, das drinnen welche einfach umgefallen sind!
"Jetzt bloß nichts anmerken lassen!" dachte ich, als ich gerufen wurde. Wer auch sonst? Schließlich war ich ja die Heilerhexe....
Festgestellt, das sie alle am Leben sind, aber schlafen. Sich dennoch nicht wecken lassen.
Dann hat die Chefin geschaut, festgestellt das sie alle verflucht wurden. Wer war das bloß gewesen? Vladimir dachte sofort an das Blut für sein Ritual....Zum Glück hatte ich noch die andren Beiden dazu genommen - die waren ja nicht an seinem Ritual beteiligt gewesen! Dann ging die Suche der Chefin weiter... Jetzt hoffte ich, das ich alles gut genug verschleiert hatte.
Eigentlich hatte ich das - wäre da der blöde Schamane nicht gewesen, der mit dem Vorschlag von Wahrheitszaubern für die Mächtigsten unter uns um die Ecke kam.... Und wie kam der dann auf mich???
Ich hatte im Zirkel doch mal so gar nichts zu sagen! Und was hätte - theoretisch - mein Motiv sein sollen?
Wie kam ich da bloß wieder raus? Und schon kam mir der nächste Zufall zu Hilfe.... Der Richter stand auf einmal bei mir und wollte mit mir reden. Er meinte, er wollte mit mir weg gehen.
Wir würden uns ja beide beim Zirkel nicht mehr wohl fühlen, er sähe das.
Was hatte ich jetzt für eine Wahl? Bleiben, den Wahrheitszauber abbekommen und sterben? Oder es wenigstens versuchen und dabei sterben?
Also gingen wir.... Nur weit kamen wir nicht..... Obwohl wir versucht haben ihn zu bremsen und als er uns eingeholt hatte umzustimmen, hat Vladimir uns nicht ziehen lassen.
Viktor kam ebenfalls dazu. Aber wie dumm sie waren. Den Richter hatte Vladimir einfach in den Wald gestoßen. Viktor nahm mir dann meine Kraft, damit ich mich nicht mehr wehren konnte, woraufhin Vladimir meinen linken Arm los lies.....Viktor nahm mir meine Kraft - aber nicht die Heilertasche. Die Tasche einer Heil - und Kräuterhexe.
Gut - sie hatten mich, doch lebend sollten sie mich nicht kriegen. Hand in die Tasche, die giftigen Samen einer Pflanze aus dem einen Fläschen, das anders als alle anderen geformt war erfühlen, in die Hand geschüttelt, losgerissen und Viktor noch einmal gesagt wie dumm er doch war. Gift schnell geschluckt, damit er mich nicht hindern kann.
Blöd nur, das er auf Nummer sicher ging, und noch mit dem Dolch nach half, in dem er mir diesen über den Hals zog.....

Und so wachte die Magierin dann auf dem Heilertisch liegend wieder in ihrem eigenen Körper auf.  ;D

Fazit:

Das Konzept war mal etwas anderes und entgegen der Befürchtungen hat alles super geklappt.
Nächstes Mal muss ich aber schauen, das ich den Kopf nicht so voller Vorbereitungessachen für einen eigenen Con habe. Dann kann ich mir im Vorfeld auch mehr Gedanken zum "Wechselchar" und dessen Eigenheiten bzw. Profession machen (dann werde ich vielleicht nicht ganz so wie dieses Mal mit dem Ritual für den stummen Vladimir überfahren.  8)
Tagesgast war schön, aber ich glaube von Anfang wäre es noch besser gewesen.

« Letzte Änderung: Oktober 24, 2019, 01:03:26 von Arianna »

Offline Yvonne

  • Wurzelbeisslingzerreißer
  • ***
  • Beiträge: 396
Re: G51-Kristallkonvent Conkritik
« Antwort #7 am: Oktober 24, 2019, 03:55:16 »
Liebe Drea, Danke für die Geschichte aus deiner Sicht.... So toll nachzulesen. Du hast das wirklich toll gespielt. Unschuldig, lieb, nett.  Und dann bringst du einfach deine Familie um.. tztztz...

Und ich war so erpicht darauf dass nur ein Tropfen.. ein Tropfen genommen wird, damit Vladimir geholfen werden könnte...
Und dann nimmt dieses Hexenbiest den Tropfen nicht Mal dafür...
Und ich hab es nicht bemerkt. Hast du wirklich gut gemacht. Schlau, hinterlistig, grandios.


Nie nie nie wieder bekommt irgendwer einen Tropfen...meines Blutes.... ?
Dorothea Gutweiler - Studiosa, in Ausbildung bei dem  Wohlgelehrten Herrn Dimitrios von Dojewski
Kesia - Alchemistin in den Diensten des Herrn Caidrach von Trutzwald

Offline Xantos

  • Regenwurmzertreter
  • *
  • Beiträge: 11
Re: G51-Kristallkonvent Conkritik
« Antwort #8 am: Oktober 25, 2019, 12:12:25 »
Jetzt bin ich neidisch.
 >:(
>:(
 >:(
Ganz arg!
 :'(

Ich auch... aber ich gönne es jedem, der dabei sein durfte. Ich habe es verduselt. Ich war in Darmstadt, wurde auch eingeladen, war aber mit Halloween schon eingespannt. Ich hoffe es läuft so weiter =)

Offline Dimitrios

  • Vereinsmitglied
  • Weltenvernichter
  • *****
  • Beiträge: 2536
  • Wie weit bist Du bereit zu gehen?
Re: G51-Kristallkonvent Conkritik
« Antwort #9 am: Oktober 25, 2019, 13:32:50 »
Ich hasse Conkritiken schreiben!

Ich halte es kurz und schnodderig.


War saugeil!
Weiter so!

Danke an alle Beteiligten.
Flawless!
Elen sila lumenn' omentielvo.

Offline Tobias M.

  • Wurzelbeisslingzerreißer
  • ***
  • Beiträge: 426
Re: G51-Kristallkonvent Conkritik
« Antwort #10 am: Oktober 26, 2019, 23:47:01 »
Zitat
Geort-Verst-Heim halt. Wie man es kennt. Ganz okes Ambiente. Zimmer halt konsequent nur OT nutzbar.
So schlimm sind die doch auch nicht. Wir hatten letztesmal eine Szene oben im großen Zimmer mit einem fast verblutenden Magier, war für mich IT genug. :D

Offline Merrandra

  • Vereinsmitglied
  • Eichhörnchenerwürger
  • **
  • Beiträge: 153
Re: G51-Kristallkonvent Conkritik
« Antwort #11 am: Oktober 27, 2019, 03:31:32 »
Eigentlich schreibe ich ungerne Kritiken, in diesem Fall fühle ich mich aber dazu verpflichtet:

Es war großartig! Und ich übertreibe nicht, wenn ich sage dass dieser Con für mich oder meinen Rollenspielcharakter der bisher mitreißendste und immersivste war. Das ist zu einem großen Teil sicher dem Setting geschuldet, weil es ausnahmsweise mal wie die Faust aufs Auge passte. Einen Teil der Zeit konnte ich endlich mal eine Hexe spielen, die keinen konkreten Verboten unterworfen ist und unter Gleichgesinnten ist! Ich weiß nicht ob Magier-Cons für Magier fast immer so mitreißend und genial sind...wenn ja habe ich mir mit der Wahl meines Charakterkonzepts wirklich ein wenig selbst ein Bein gestellt, auch wenn ich es liebe und sicher nicht mehr tausche  ;)

Endlich konnte ich mal vieles davon offen verwenden, was mein Hauptcharakter sowieso meistens heimlich mit sich herum schleppt. Und falls sich jemand fragt wie er enttarnt oder plötzlich verdächtigt wurde in verschiedenen Belangen - da könnte durchaus ein Pendel oder aber Karten im Spiel gewesen sein! Vielen Dank an alle Mitspieler, die sich so bereitwillig und überzeugend in die vorgegebenen Rollen geworfen haben, was sicher nicht ganz einfach war, weil ihr mit diesem Thema bisher ja vermutlich wenig bis gar nichts am Hut hattet! Ich hatte leider nicht mit allen gleich viel zu tun oder zu sprechen, aber so ist das ja immer. Eigentlich hatte ich auch damit gerechnet, dass der eine oder andere vielleicht an "meinem Stuhl" sägen wird, bewusst habe ich davon aber zumindest nichts mitbekommen. I'm still the next Supreme, witches!

Dieser Con hat so viel in Merrandra bewegt, dass ich gerade noch gar nicht so richtig weiß wohin mit all der Energie und in welche Richtung? Die Versuchung und winzige Impulse waren immer mal kurz da in den letzten Jahren, es war aber kein Problem sich zu beherrschen. An diesem Wochenende aber hatte sie keine Chance. Es fühlte sich alles so vertraut und richtig an und sie hat schlussendlich was getan....was durch glückliche Wahl des Zeitpunktes NIEMAND bewusst mitbekommen oder realisiert hat. Für etwas eine halbe Stunde war ich mir aber nicht sicher ob das so ist und habe auf die Standpauke des Jahrhunderts gewartet. Danach folgte Erleichterung und...Triumph. Danke, gerne wieder!  :D


Wie ich Dominik und Hendrik schon geschrieben habe: Dieser Plot oder dieses ganze Wochenende war ein indirektes Geschenk für Merrandra/ mich von dem ich noch sehr sehr lange zehren werde! Schon als ich die Vorinformationen wenige Wochen vor Con las, war mir bewusst dass es vermutlich richtig klasse wird, das wurde dann aber noch bei weitem übertroffen.
Da ich morgen (eigentlich heute) ins Krankenhaus gehe, um Montag dann operiert zu werden (es wird nun zumindest versucht mit aufwendigen Tricks meine Gehfähigkeit zu erhalten und möglichst noch zu verbessern) war mir bewusst, dass dies der letzte Con vor einer längeren Pause sein wird, vor allem auch da das Ergebnis unklar ist. Ich hätte mir keinen schöneren Abschluss wünschen können! Es war IT wie OT eine absolut runde Sache.

In diesem Sinne nochmal vielen Dank an Dominik und Hendrik für diesen Con! Danke an alle NSCs, ihr wart super! Und danke an alle Mitspieler für dieses überwältigende Wochenende!


Eure Doppelhexe Jule
Ene Mene Mee, flieg los Kartoffelpüree.
Hex Hex


P.S.: Während des Rituals zur Zungen....Transplantation fühlte ich mich sehr an "American Horror Story : Coven" erinnert. Ihr wisst schon...der stumme Hausdiener des Hexenzirkels..die Zunge...Machtspiele innerhalb des Zirkels.